top of page

Luft/wind - geist, Atem, Vision, freiheit, weite, träume, Veränderung


"Ich hob meinen Fuß in die Luft - und sie trug." Hilde Domin


Wann haben wir aufgehört zu Träumen? Wo die Spur unserer Sehnsucht verloren?
Die Sinnesschule wandelt auf Jahrtausende alten Pfaden von Erfahrung und Wissen und verknüpft diese mit den Fragen und Erkenntnissen unserer Zeit. Interdisziplinär und dicht verwoben, ineinandergreifend und sich ergänzend. Wohldosiert verschmelzen Elementen der Wildnis- und Natur Pädagogik, Heilkräuterkunde, Rhythmuslehre, altes Druidenwissen, Kreiskultur, archaische Bewegungslehre, Chronobiologie, sowie intensive ur-eigene Sinnesschul-Übungen und bilden so einen fließenden Rahmen, um das was Sein möchte. ​Alte Rituale und Zeremonien säumen den Weg aus größtmöglicher Selbstbegegnung in geborgener Wildnis.
Durch unsere überreizte und überfrachtete Lebensweise, müssen wir stark filtern was wir hinein lassen. Meist wurden diese Filter jedoch aus der Notwendigkeit heraus justiert: Funktioniere! Schaut man sich die Zahlen der Burnouts und Depressionen an, wird schnell klar: so brennen wir aus. Willst Du jedoch Dein Innerstes zum Leuchten bringen, dann lerne selbst und bewusst Deine eigenen Filter zu Kalibrieren.
"Unsere sinnliche Wahrnehmung ist unser primärer Zugang zur Wirklichkeit.
Sie führt uns zu Entscheidungen, verleiht etwas eine Bedeutung und lässt uns so unsere Welt kreieren.
Wir begreifen uns durch die Welt die wir erschaffen." Fabian Scheidler

Komm zurück ins Staunen!
Staunen (griech. θαυμάζειν thaumazein), bzw. Verwunderung, ist die seelische Grundlage für alles Erkenntnisstreben.
Durch das tiefe Erstaunen über etwas, das als bisher unhinterfragtes Wissen völlig selbstverständlich schien, eröffnet sich der geistige Blick auf bislang unentdeckte Wahrheiten.
35 Ansichten0 Kommentare

Commenti


bottom of page