top of page

Sommersonnenwende, Mittsommer, Johanni,


Ältestes Fest der Sonne, des Feuers und des Lichtes Alban Hevin, Jaanipäev, Sankt Hans, Solstitium,


Beschreibung

22. Juni 2024 - ab 16 Uhr Nachdem wir bei der Wintersonnenwende das neue Sonnenjahr begrüßt haben (die Tage wieder länger wurden/der junge Sonnengott geboren wurde); an der Frühlings Tag und Nacht Gleiche das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht erlebt haben, wartet nun der längste Tag des Jahres auf uns. Selbstverständlich bereiten wir ein großes Feuer, welches wir gemeinsam mit einem Ritual um 18 Uhr ehren und anzünden werden. Alten Mythen zufolge steht die Welt jetzt einen Augenblick lang still. Dann werden die Tage wieder kürzer (der Sonnengott Baldur stirbt). Ursprünglich wurde dieses Fest in unseren Breiten 12 Tage lang gefeiert. Die Pflanzengöttin träumt den Mittsommernachtstraum. Es galt als (weitere) Nahtstelle, als Übergangszeit, zwischen den Welten. Götter und Naturgeister erschienen den Menschen - was sie manchmal den Verstand kostete. Es rollten Feuerräder die Hänge hinab, die Menschen tanzten und sangen! Die Felder wurden gesegnet und deren Naturgeist, der die Wachstumskraft des Feldes symbolisierte, geehrt. Das Feuer wurde umtanzt und übersprungen, Bekleidet mit einem Gürtel aus Beifuss oder Eisenkraut und den 4 Winden. Der Sprung durch die Lohe, das wusste man, reinigt Leib und Seele und bringt Gesundheit. Diese Feste leben von und mit euch allen und ihr seid herzlichst eingeladen euch mit eigenen Ideen einzubringen. Und natürlich lebt auch das Buffet von euren feinen Gaben (funktioniert immer ohne Absprache). Von uns gibt’s wie immer eine warme Suppe am Feuer mit frisch gebackenem Brot. Wir freuen uns wieder auf Musik aller Art - bringt mit eure Instrumente, eure Stimme und eure Freude mit! Schön wäre es zudem, wenn ihr zu dem wohl ältesten Fest der Menschheit, festlich gekleidet kommt. Gerne in den sämtlichen Sonnenfarben! Zudem kann Jeder der Lust hat sich einen Kranz zu winden, bitte Blumen dafür mitbringen. Dieser Tag stellt für Kräutersammler in ganz Europa einem Höhepunkt dar. Es werden 9, 77 oder 99 Johanniskräuter gesammelt, darunter natürlich das Johanniskraut, Kamille, Arnika, Holunderblüte, Gundelrebe, Schafgarbe, Klette, und viele weitere. Eine war jedoch meist dabei: die Königskerze. Wer von euch Kräuter sammelt, kann diese gerne mitbringen, um sie an unserem Feuer „aufzuladen“. Kommt gerne zusammen mit euren Lieben. Es braucht wie immer keine Zu- oder gar Absagen, einfach spontan entscheiden. Bitte denkt auch an euer eigenes Geschirr!


bottom of page